NOPLANETB (2024-2027)

NPB Projektbeschreibung Bild

Das Projekt NOPLANETB (2024-2027) fördert innovative Ideen für mehr globale Nachhaltigkeit. In mehreren öffentlichen Ausschreibungen vergibt finep Projektfinanzierungen an kleine und mittelgroße zivilgesellschaftliche Organisationen zur Umsetzung verschiedener wissenschaftsbasierter Aktivitäten. Die geförderten Organisationen erhalten neben finanzieller Unterstützung auch begleitende Trainings und Qualifizierungsangebote sowie Begleitmaterialien für die eigene Arbeit. Zielgruppe der Aktionen sind u.a. junge Menschen aus dem ländlichen Raum, und insbesondere Menschen, die sich bisher noch nicht aktiv für globale Themen engagieren.

Durch die Kooperation mit europäischen Partnern in Italien, Portugal, Frankreich, Spanien, Estland, Polen und Ungarn schafft NOPLANETB eine europaweite Initiative für weltweiten Klimaschutz und globale Nachhaltigkeit.

Projektaktivitäten
  • Förderung von zivilgesellschaftlichen Organisationen zur Umsetzung verschiedener wissenschaftsbasierter Aktivitäten durch Subgrantings
  • Begleitung der Subgrantees durch Webinare, Trainings, Coaching

NOPLANETB basiert auf den Erfahrungen des Vorläufer-Projektes NOPLANETB - Es gibt keinen PLANET B! Win-Win-Strategien und kleine Maßnahmen für große Auswirkungen auf den Klimawandel aus den Jahren 2017-2020.


Ansprechpersonen

Projektleitung: Kai Diederich

Projektkoordinatorin: Sabrina Hoffmann

Team Bildung: Sofie Barth, Miriam Streit

Team Kampagnen: Sabrina Bähr, Katrin Pfeiffer

Material zum Projekt

Projektübersicht

Projektlaufzeit

2024 - 2027

Kooperationspartner*innen

PuntoSud, Italien

ACTED, Frankreich

FAMSI – Andalusian Fund of Municipalities for International Solidarity, Spanien

AMI - Fundação de Assistência Médica Internacional, Portugal

HBAid - Hungarian Baptist Aid, Ungarn

Fundacja “Koalicja Sprawiedliwego Handlu” (Fairtrade Polen), Polen

NGO Mondo, Estland


Fördergebende

Das Projekt „NOPLANETB“ wird gefördert durch das Programm für Entwicklungspolitische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit (DEAR) der Europäischen Union. Für den Inhalt ist allein finep e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Fördergebenden wieder.