Rural Voices 2030

RV Projektbeschreibung Bild

Junges Engagement im ländlichen Raum für den Schutz des Bodens


Der Boden ist eine der wertvollsten Ressourcen unserer Zeit – und deshalb auch oft umkämpft. Er ist die Grundlage allen Lebens auf der Erde, da er Nährstoffe für Pflanzen liefert, Wasser speichert und filtert, Lebensraum für zahlreiche Organismen bietet und wesentlich zur Regulation des Klimas beiträgt. Boden und Land zu schützen ist somit eine der zentralen Herausforderungen für eine globale Nachhaltige Entwicklung.

Im Projekt Rural Voices 2030 werden in Zusammenarbeit mit jungen Menschen Bildungsaktionen und Veranstaltungen umgesetzt, die die breite Öffentlichkeit im ländlichen Raum ansprechen. Ziel ist es das Bewusstsein für die Bedeutung des Bodenschutzes zu schärfen sowie den globalen Zusammenhang mit der Klimakrise aufzuzeigen. Dabei sollen insbesondere junge Menschen im ländlichen Raum für globale Themen sensibilisiert, zu Engagement motiviert und befähigt werden, um eigene Ideen umzusetzen oder ihre Stimme bei Entscheidungs-träger*innen zu erheben. 

Projektaktivitäten

Im Rahmen des Projektes werden Methoden und Aktionen entwickelt, die speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse junger Menschen und Organisationen im ländlichen Raum zugeschnitten sind. Darunter z.B.:

  • Workshops, Veranstaltungen, Online-Kurse
  • Facettenreiche und interaktive Bildungsaktionen, z.B. mittels Casual Learning Bildungs-installationen
  • Mobile Ausstellung zur Begleitung öffentlicher Aktionen im ländlichen Raum
  • Multistakeholder-Gespräche zur Verbreitung des Projektansatzes
  • Social-Media-Kampagne
  • Train-the-Trainer-Workshops für Multiplikator*innen
  • Debatten mit lokalen Stakeholdern und pol. Entscheidungsträger*innen 

Material zum Projekt 

Projektübersicht

Projektlaufzeit 

 2024 - 2027  

Ansprechpersonen 

Projektleitung: Kai Diederich 

Projektkoordinatorin: Sabrina Hoffmann 

Team Bildung:  Sofie Barth, Miriam Streit

Team Kampagnen: Sabrina Bähr, Katrin Pfeiffer

Kooperationspartner*innen

HBAID - Hungarian Babtist Aid, Ungarn

Südwind, Österreich

OEC - Open Education Centre Foundation, Bulgarien

HNYC - Hellenic National Youth Council, Griechenland

Foligno Municipality, Italien

Punto.Sud, Italien

SFYN - Stichting Slow Food Youth Network, Niederlande

BRF - Buy Responsibly Foundation, Polen

IMVF - Marquis of Vale Flor Institut, Portugal

AOGE- Association Organic Gardens for Education, Slowenien

FAMSI - Association of Andalusian Municipalities Fund for International Solidarity, Spanien

SYND - Strategic Youth Network for Development, Ghana

Fördergebende

Das Projekt Rural Voices 2030 wird gefördert durch das Programm für Entwicklungspolitische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit (DEAR) der Europäischen Union und durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ. Für den Inhalt ist allein finep e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Fördergebenden wieder.