Engagement 2030

Engagement 2030

Im Projekt Engagement 2030 bringen wir entwicklungspolitische Vereine mit Studierenden zusammen, um neue Formen des Engagements für die Bildungs- und Informationsarbeit zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zu entwickeln. Gemeinsam werden Engagementformen erdacht und umgesetzt, die attraktiv für junge Menschen sind und neue Impulse für die Arbeit der Vereine liefern.

Dazu bieten wir in Kooperation mit drei baden-württembergischen Hochschulen Kurse an, die Studierenden Wissen über entwicklungspolitische Themen und Globales Lernen vermitteln. Gemeinsam mit lokalen Vereinen erarbeiten die Teilnehmenden attraktive Engagementmöglichkeiten, die in anschließenden Reallaboren umgesetzt werden. Erfolgreiche Formen des Engagements, die sich an der Schnittstelle der Bedürfnisse von Studierenden und Vereinen orientieren, werden im Anschluss mit weiteren Multiplikator*innen geteilt. Das Projekt wird von Prof. Dr. Waldenhof (Kooperationspartnerin an der Hochschule Esslingen) wissenschaftlich begleitet.

Beispielhafte Formate, die an den Hochschulstandorten Esslingen und Tübingen entstanden sind:

  • ein alternativer Stadtplan für Nürtingen in Kooperation mit dem Weltladen in Nürtingen und Fridays for Future Nürtingen, auf dem nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten und Initiativen für eine nachhaltigere und gerechtere Welt in Nürtingen sichtbar gemacht werden,
  • ein Collegeblock für Studierende, für welchen Fehlkopien und Papierabfälle gesammelt und gebunden wurden, der Informationen zur Lieferkette Papier und zum Lieferkettengesetz abbildet und in Kooperation mit dem Weltladen Tübingen entstanden ist,
  • eine Mitmachaktion in Form einer Do-It-Yourself-Party zum Thema Konsumreduktion, gemeinsam mit der Esslinger Initiative ES pioniert,
  • ein Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung eines Lastenrads zu einem Informationsrad für die SDGs („AgendaMobil“), gemeinsam mit der Initiative Forum 2030 der Stadt Kirchheim unter Teck,
  • ein Erklärvideo zum SDG 3 und der Medikamentenversorgung in Ländern des Globalen Südens mit dem DIFÄM Tübingen,
  • eine digitale Stadtrallye zum Fairen Handel, die über eine App Informationen und Stationen zum Thema in Rottenburg am Neckar bereithält und in Kooperation mit dem Weltladen Rottenburg am Neckar entstanden ist und 
  • eine Podcastreihe zum Fairen Handel, die in drei Folgen auf die Themen Umweltschutz, Gender und das Lieferkettengesetz aufmerksam macht.

Kooperationspartner*innen

Hochschule Esslingen, Fakultät für Soziale Arbeit, Bildung und Pflege,
weitere Informationen hier - der Artikel dazu im SPEKTRUM-Magazin (S. 25-28) hier

Universität Tübingen, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften

Universität Heidelberg, Institut für Ethnologie

Ansprechpartner*innen
Kai Diederich, Anna-Maria Schuttkowski

Material zum Projekt
Projektübersicht

Laufzeit
2019 – 2021

Fördergebende
Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst sowie aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)