Willkommen bei finep

finep ist eine gemeinnützige Projekt- und Beratungsorganisation im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung mit Fokus auf den Themen- feldern Entwicklungspolitik, Umweltpolitik und Förderung der lokalen Demokratie. Dazu entwickelt finep gemeinsam mit Partner- organisationen in Europa und weltweit Projekte und setzt sie um.

 

Zusätzlich stellt finep sein Know-how in den Bereichen Fördermittel- akquisition und Prozessberatung, Moderation, Schulungen, Studien und Bildungskonzepten anderen Organisationen und Kommunen beratend und unterstützend zur Verfügung.

 

Wir streben Nachhaltigkeit in unserem eigenen Handeln an.

 


Aktuelles

PRESSEMELDUNG 17.08.2017


Bundespolitiker zu Besuch bei finep in der Plochinger Str. 6 in Esslingen


Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Esslinger CDU Bundestagsabgeordnete Markus Grübel schauen sich Förderprojekte zu Nachhaltiger Entwicklung an

Die Pressemeldung als pdf

Aktuelle Stellenauschreibung bei finep

(3. 8. 2017) finep schreibt eine Stelle (m/w) für Quartiersmanagement und als Junior-Berater/in für Partizipation, Moderation und Prozessbegleitung aus.

Die Bewerbungsfrist ist der 10. September 2017. Alle weiteren Information zur Stelle finden Sie im angehängten pdf-Dokument.

Jetzt unterschreiben: Schutz für Gewerkschaften in Kolumbien

(31.07.2017) Am 1. Juli 2017 wurde Alberto Román Acosta González im Zuckerrohranbaugebiet Valle del Cauca in Kolumbien ermordet. Er war Vorsitzender der Landarbeitergewerkschaft SINTRAINAGRO, die etwa 35.000 ArbeiterInnen aus dem Bereich des Anbaus und Exports von Bananen, Zuckerrohr, Ölpalmen, Reis und Blumen vertritt. Diesem Mord war im März ein Anschlag mit einer Handgranate gegen das SINTRAINAGRO-Büro im Department … mehr »

Vortrag zu interkulturellem Engagement für den Umweltschutz

(31.07.2017) Das Interkulturelle Bündnis für Nachhaltigkeit hatte am 13. Juni in Hannover die Tagung "Interkulturelles Engagement für den Klima- und Umweltschutz" veranstaltet.

Neben Erfahrungsberichten aus dem gleichnamigen Projekt ging es in vier Workshops um Perspektiven und Ideen für die zukünftige Arbeit.

finep-Mitarbeiterin Petra Schmettow berichtete aus den Erfahrungen in den Projekten "MultiKulturLandschaft" und "Netzwerk MultiKulturLandschaft" und gab einen Impuls in eine der Arbeitsgruppen.

Die Dokumentation der Tagung findet sich … mehr »

finep unterstützte den Civil20-Prozess in Hamburg

(19.06.2017)  Zum Abschluss des Civil20-Gipfels in Hamburg hat die internationale Zivilgesellschaft am Montag ihr Communiqué an Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht. Darin formulieren 450 VertreterInnen aus mehr als 60 Ländern ihre Erwartungen an die G20 und an den G20-Gipfel Anfang Juli. Der Civil20-Gipfel ist der Höhepunkt eines sechsmonatigen Konsultationsprozesses der weltweiten Zivilgesellschaft. Die Civil20 (C20) sind ein Zusammenschluss internationaler … mehr »

Neue Fortbildung für RückkehrerInnen..

(21.06.2017) ...aus internationalen Freiwilligendiensten!
Im Rahmen unseres Projekts Zurück für die Zukunft bieten wir erneut eine kostenlose Fortbildung für RückkehrerInnen an. Du warst im globalen Süden und hast Lust, dich weiter für globale Gerechtigkeiteinzusetzen? Dann bewirb dich! Alle Infos und Termine findest du hier.

Faire Arbeit und gerechte Bezahlung auf Fyffes-Plantagen!

(15.02.2017) Fordern Sie gemeinsam mit „Make Fruit Fair!" den internationalen Fruchtkonzern Fyffes dazu auf, die Rechte von ArbeiterInnen im Anbau tropischer Früchte zu respektieren. Schicken Sie eine Email an den Importgiganten und verlangen Sie die Einhaltung von Gewerkschaftsrechten und die Bezahlung existenzsichernder Löhne.

Ihre Nachricht an Herrn David McCann, den Vorstandsvorsitzenden von Fyffes:
 … mehr »

„Game on!“ – Der Kampagnenleitfaden

(02.02.2017) Der neue Leitfaden „Game On! A Practical Guide to Campaigning" von finep und Wigwam entstand im Rahmen der Kampagne "Make Fruit Fair!". Wertvolle Erkenntnisse aus der praktischen Kampagnenarbeit in 20 EU-Staaten sind hier eingeflossen. Herausgekommen ist ein Werkzeugkasten, der engagierten CampaignerInnen zentrale Erfolgsgeheimnisse und … mehr »