Wasser in Sicht

Wie virtuelles Wasser mit innovativen Methoden breitenwirksam erlebbar wird

Ziel des Projektes Wasser in Sicht! ist, Aufmerksamkeit für das Thema "virtuelles Wasser" - also unsichtbares Wasser, das für die Herstellung von Konsumgütern verwendet wird - zu generieren. Darüber hinaus sollen die Menschen zum eigenen Handeln motiviert werden, indem sie zu eigenem Engagement und einem nachhaltigeren Lebensstil angeregt werden. Anhand des Casual-Learning-Konzeptes sollen insbesondere diejenigen Menschen erreicht werden, die mit gängigen Bildungsmethoden wie Vorträgen, Informationsständen oder Informationsmaterialien bislang nur wenig oder gar nicht erreicht wurden.

Projektaktivitäten

Im Rahmen des Projektes werden an zwei öffentlichen Orten für mind. 30 Tage aufsehen-erregende Bildungsinstallationen aufgestellt. Durch diese Bildungsinstallationen soll Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in das Bewusstsein und den Alltag der Menschen gebracht werden. Zudem sollen die Installationen lokale Organisationen für die breite Öffentlichkeit sichtbarer machen.

Die entwickelten Methoden, Materialien und Lernerfahrungen werden schließlich an Multiplikator*innen weitergegeben. So entwickelt das Projekt einerseits konkrete Bildungsmaßnahmen zum Thema virtuelles Wasser und verbreitet andererseits ein neues Methodenset zur Erreichung neuer Zielgruppen für weitere BNE-Akteur*innen.

Ansprechpartner*innen 

Sabrina Hoffmann, Katrin Pfeiffer

Material zum Projekt

Projektübersicht

Laufzeit

01/2023 – 06/2024


Fördergebende

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW.