Ackerwelten – Globales Lernen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen

Bauernhof

Lernbauernhöfe sind etablierte Orte der Umweltbildung. BesucherInnen können landwirtschaftliche Zusammenhänge hautnah erleben und einiges über die Produktion unserer Nahrung erfahren. Globale Aspekte der Lebensmittelproduktion wie etwa Nahrungsmittelspekulationen oder die Arbeitsbedingungen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern im Globalen Süden spielen dort jedoch kaum eine Rolle. Deshalb entwickelt finep gemeinsam mit den BetreiberInnen von Lernbauernhöfen, Hofläden, Freilichtmuseen oder Selbsterntefeldern innovative globale Lehrpfade für deren BesucherInnen. Diese knüpfen thematisch an das bestehende Angebot an und ergänzen es um globale Zusammenhänge. So wird der Blick auf regionale Lebensmittel und Produktionsprozesse um globale Perspektiven erweitert. Die BesucherInnen können durch die Lehrpfade auf unterhaltsame Weise ein Verständnis für die Wechselbeziehung von Lokalem und Globalem entwickeln und erhalten Handlungsanregungen für einen nachhaltigen Nahrungsmittelkonsum.

Ansprechpartnerin
Elisa Schwemmle

Material zum Projekt
Projektübersicht

Laufzeit
2018– 2020

Fördergebende
Das Projekt wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes.