Tools for Change: Erste Ansätze für Tools mit Workshop-Teilnehmenden entwickelt

Im Rahmen unseres EU-Projekts Water of the Future finden in den nächsten vier Jahren Straßenaktionen zu den Themen Wasserverfügbarkeit und virtuelles Wasser statt. Dafür erarbeiten wir in zwei digitalen Workshops gemeinsam mit Rückkehrenden aus Freiwilligendiensten und weiteren Interessierten Aktionsformate für diese Straßenaktionen.

WtoF: Screenshot Workshop Mural

Anfang März fand der erste Workshop statt, in dem wir Ansätze erarbeiteten, mit denen entwicklungspolitische Themen rund um Wasser auf die Straße gebracht werden können. Großes Interesse bestand an Themen wie Wasserprivatisierung, Wasserknappheit und deren ökologischen Auswirkungen. In einem Brainstorming sammelten die Teilnehmenden erste Ideen auf einem großen Whiteboard, aus denen in den nächsten Wochen Aktionsformate entstehen. In mehreren Straßenaktionen werden diese ab Sommer 2021 an die Öffentlichkeit getragen. Alle entstandenen „Tools for Change“ werden in einer Toolbox zusammengefasst und können ab Herbst 2021 von weiteren Akteur*innen geliehen werden.

Das Projekt ist eingebettet in die mehrjährige EU-Kampagne „Water of the Future“ und wird mit finanzieller Unterstützung des Staatsministeriums Baden-Württemberg durchgeführt.