Projekt ub:ikul als „Projekt Nachhaltigkeit 2020“ ausgezeichnet

Das etablierte Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit“ zeichnet auch in diesem Jahr 40 Projekte und Initiativen aus, die sich innovativ und vielfältig für eine Nachhaltige Entwicklung engagieren.

Logo Projekt Nachhaltigkeit

Um herausragend und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, verleihen die vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) jedes Jahr die Auszeichnung Projekt Nachhaltigkeit. Eine Expertenjury hat jetzt entschieden, dass wir mit unserem Projekt ub:ikul - Umweltbildung: ganz einfach interkulturell Preisträger sind.

„Die Gewinnerprojekte von Projekt Nachhaltigkeit bilden seit vielen Jahren das Fundament von Engagement vor Ort für eine enkeltaugliche Zukunft. Dass dieses Engagement unter den derzeit schwierigen Bedingungen trotzdem nicht nachlässt, ist bemerkenswert und setzt ein wichtiges Zeichen für unseren gemeinsamen Weg aus der Krise. Die diesjährigen Gewinner zeichnen sich daher ganz besonders als Vorbilder und Gestalter für ein nachhaltiges Morgen aus“, erklärte Markus Lewe, Jurymitglied, Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung und Oberbürgermeister der Stadt Münster.

ub:ikul - Umweltbildung: ganz einfach interkulturell ist ein Projekt, das die bisher weitestgehend fehlende Ansprache von Menschen mit Migrationsbezug in der Naturschutz- und Umweltbildungsarbeit aufgreift. Mit Hilfe von Casual Learning, einem Ansatz, der Lernen im „Vorbeigehen“ in den Alltag integriert, haben wir gemeinsam mit Akteur*innen der Umweltbildung neue Formen der Umweltkommunikation erprobt, um mehr Menschen mit Migrationsbezug zu regionalen Umweltfragen zu erreichen.

Ein Fernsehinterview zu dem im Projekt entstandenen Lerntool im Biosphärengebiet Schwäbische Alb gibt es hier.

Mehr Informationen zum Projekt ub:ikul gibt es hier.