Heidelberger Studierende erarbeiten neue Formate mit Vereinen

Am 9. April fand die Abschlussveranstaltung des von finep angebotenen Kurses an der Universität Heidelberg online statt. Über den Winter hatten sich zwei entwicklungspolitische Vereine mit den Studierenden zusammengefunden und neue Engagementformen erarbeitet und umgesetzt.

Der Nicaraguaverein Mannheim hat mit drei Studierenden einen Instagram-Kanal (@nicaraguaverein_mannheim) erstellt, auf dem vor allem die SDGs 1 Keine Armut, 5 Geschlechtergleichstellung, 8 Menschenwürdige Arbeit und 15 Leben an Land mit weiteren vertiefenden Inhalten zur Arbeit des Vereins vermittelt werden. Mit dem Verein Hilfe für Sansibar e.V. sind sogenannte Guerilla-Aufkleber entstanden, die im öffentlichen Raum durch prägnante Botschaften auf das Thema soziale Gerechtigkeit aufmerksam machen werden.

In den zwei Reallaboren wurde großen Wert auf die gemeinsame Gestaltung der Formate gelegt, die in den kommenden Wochen finalisiert werden und dann zum Einsatz kommen.

Mehr Informationen über das Projekt „Engagement 2030“ erhalten Sie hier.