„Kleine Schritte im Großen“ kurz vor dem Abschluss

Im Rahmen des Klimaschutzprojekts „Kleine Schritte im Großen“ fanden im Oktober und November drei Online-Workshops für Multiplikator*innen aus ganz Deutschland sowie ein letztes Vernetzungstreffen mit den Esslinger Projektpartner*innen statt.

In den drei Online-Workshops wurde zum einen der Ansatz des Casual Learnings – des Lernens „im Vorbeigehen“ – als eine Methode zur Erreichung neuer (nachbarschaftlicher) Zielgruppen vorgestellt. Zum anderen wurden die im Projekt entstandenen konkreten Casual-Learning-Tools präsentiert, die mit verschiedenen Akteur*innen aus Esslingen entstanden sind und zu klimafreundlichem Alltagshandeln anregen: zum Beispiel ein Kartenspiel zum Thema Schöpfung und Plastikvermeidung oder ein Wandkalender zur nachhaltigen Ernährung. Insgesamt haben 67 Menschen an den Workshops teilgenommen, darunter etwa kommunale und kirchliche Klimaschutzmanager*innen, Akteur*innen aus der Vereinsarbeit sowie Bildungsreferent*innen. Im Nachgang haben sich viele der Teilnehmenden für die Druckvorlagen unserer Casual-Learning-Tools aus dem Projekt interessiert – um diese nachzuproduzieren oder als Anregung für eigene Ideen zur Klimaschutzbildung.

Am Donnerstag, den 18. November, fand außerdem das letzte Treffen mit den Esslinger Partner*innen statt – leider ebenfalls als Onlineveranstaltung. Dabei ließen wir die letzten zwei Jahre Revue passieren und stellten allen Teilnehmenden nochmal die mit verschiedenen Projektpartner*innen entstandenen Casual-Learning-Tools und Mitmachaktionen vor. Darüber hinaus tauschten die Teilnehmenden sich dazu aus, wie Aktivitäten des Projekts und Klimaschutz in der Nachbarschaft in Esslingen verstetigt werden können. Dafür stellte sich das Esslinger Klimagerechtigkeitsbündnis vor, das sich erst nach Projektstart gebildet hatte, seitdem aber durch verschiedenste, mitunter öffentlichkeitswirksame Aktionen aufgefallen ist (etwa ein Kandidat*innen-Check vor der OB-Wahl in Esslingen). Bei einem abschließenden Brainstorming hatten die Partner*innen die Möglichkeit, aktuelle Projekte und Ideen mit den anderen zu teilen und sich für zukünftige Vorhaben zu vernetzen.

Denn wie der Projekttitel schon andeutet: Es lässt sich Großes bewirken, wenn kleine Schritte gemeinsam gegangen werden.