Engagement 2030 in Tübingen: Erstkontakt mit Vereinen hat stattgefunden

Nachdem sich die Studierenden der Universität Tübingen in fünf Kleingruppen zusammengefunden und erste Ideen für innovative Engagementformen gesammelt haben, fand in den letzten Wochen das Matching mit den Vereinen aus dem Großraum Tübingen statt.

Die kooperierenden Vereine sind die Weltläden Tübingen, Reutlingen und Rottenburg, der WESTKAM e.V. aus Reutlingen sowie das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e.V. in Tübingen.

Auf eine Kennenlernrunde folgten in den digitalen Treffen der Austausch gegenseitiger Bedürfnisse und Interesse, sodass sich jede Gruppe auf ein bestimmtes Format einigen konnte. In den kommenden Monaten arbeiten die Studierenden nun gemeinsam mit den Vereinen an diesem Format, testen es aus und evaluieren es im Anschluss.
Erste Ideen der Gruppen sind ein Erzählvideo zum Thema SDGG 3 Gesundheit, der Aufbau einer Schulpartnerschaft zwischen einer kamerunischen und einer deutschen Schule über den Austausch von Briefen, digitale Unterrichtseinheiten für Schulen zum Thema Rassismus, ein Mitnahmematerial zum Thema Lieferkettengesetz und eine digitale Schnitzeljagd.
Das Projekt Engagement 2030 hat bereits erfolgreich an der Hochschule Esslingen stattgefunden. Ergebnisse und weitere Informationen zum Projekt Engagement 2030 finden Sie hier.