Engagement 2030: finep führt erstes Modul mit Studierenden der Hochschule Esslingen durch

In dem zweitägigen Modul entwickelten Studierende neue Formen des Engagements, die in den nächsten Monaten in Kooperation mit entwicklungspolitischen Vereinen aus dem Raum Stuttgart umgesetzt werden.

Engagement 2030 erstes Modul

Studierende  des Bachelorstudiengangs „Soziale Arbeit“ der Hochschule Esslingen kooperieren im Studienprojekt  Doing Global Justice: International dimensions of social work unter der Leitung von Prof. Dr. Beatrix Waldenhof mit dem von finep koordinierten Projekt Engagement 2030. Das Projekt Engagement 2030 hat zum Ziel, junge Engagement-Ideen mit der Expertise entwicklungspolitischer Vereine zu verknüpfen. Als Projektauftakt wurde ein erstes Modul mit dem Schwerpunkt „innovative Formen des Engagements“ konzipiert und durchgeführt. Während der zwei Kurstage haben Studierende in Kleingruppen neue Formen des Engagements im entwicklungspolitischen Kontext erdacht und die Agenda lokaler Vereine kennengelernt. Im nächsten Schritt begleitet finep die Zusammenarbeit der Vereine und der Studierenden. Parallel erfolgt weitere inhaltliche Arbeit in aufbauenden Modulen im Wintersemester 2019/2020.

Das Kurskonzept wird bis 2021 von finep an zwei weiteren Hochschulen in Baden-Württemberg durchgeführt und von Prof. Dr. Beatrix Waldenhof wissenschaftlich begleitet. Weitere Informationen zum Projekt Engagement 2030 gibt es hier.